News Blog Westerland - Nachrichten Sylt

Steuergerechtigkeit in Deutschland

Autor: WERBUNG am 25.01.2021

Deutschland gilt als Hochsteuerland. Dies erkennt man nicht nur anhand der Steuerklassen, sondern auch an vielen anderen Punkten. Vielerorts herrscht die Meinung, dass die Steuerlast nur durch die Einkommenssteuer bemessen wird. Die anderen Steuern in Deutschland werden immer noch sträflich vernachlässigt. Beispiele dafür gibt es sehr viele. Man denke in diesem Zusammenhang nur an die Umsatzsteuer. Wenn man das Aufkommen der Umsatzsteuer in Betracht zieht, dann ist dieser Posten zu den größten unter dem gesamten Steueraufkommen zu zählen. Immerhin berappt jeder Deutsche etwa 19 Prozent auf den Kauf aller Waren.

Foto: Mario De Mattia

Steuerlast abseits der Einkommens- und Körperschaftssteuer

Die Umsatzsteuer ist somit auch nicht limitiert auf eine bestimmte Bevölkerungsgruppe. Sie wird von jedem Menschen eingehoben. Es gibt praktisch auch keine Ermäßigung auf die Umsatzsteuer für bestimmte Personengruppen. Bestimmte Produkte werden jedoch niedriger besteuert. Dennoch ist dieses Privileg für alle Bürger gleich geltend. Wenn Sie zum Beispiel eine Reise buchen, macht es keinen Unterschied, ob Sie ein hohes oder niederes Einkommen haben. Die Höhe der Umsatzsteuer ist gleich. Steuern werden aber auch auf viele Produkte eingehoben, an die man nicht in erster Linie denken würde. Dazu zählt etwa die Luftsteuer, die für Werbeflächen eingehoben werde. Durch die EU-Gesetzgebung haben sich die Steuern in Deutschland mit den restlichen Ländern angleichen können. In einem Bereich sticht Deutschland hingegen meilenweit hervor.

Solidaritätszuschlag zur Finanzierung der deutschen Einheit

Es gibt den Solidaritätszuschlag, der seit dem Jahre 1991 in Deutschland eingehoben wird. Der Solidaritätszuschlag war ursprünglich nur für ein Jahr angesetzt. Mittlerweile befindet sich die Einhebung dieser Steuer im 31. Jahr. Ob er jemals wieder abgeschafft wird, mag bezweifelt werden. Viele Stimmen, die an ein solches Wunder glauben wollen, gibt es nach neuesten Umfragen jedenfalls nicht. Der Solidaritätszuschlag wurde im Zuge der deutschen Einheit eingeführt. Es soll einen Ausgleich zwischen dem Westen und Osten schaffen und den wirtschaftlichen Aufbau der östlichen Bundesländer ermöglichen. Heute blicken manche Kritiker eher ernüchternd darauf zurück. Dass er etwas gebracht hat, ist aber außer Streit. Aktuell wird der Beitrag aber noch immer genauso berechnet wie zur Zeit der Einführung. Er bemisst sich mit knapp über fünf Prozent der Einkommenssteuer. Simultan wird der gleiche Prozentsatz auch für die Körperschaftssteuer berechnet.


Schlagworte:
Steuergerechtigkeit

----------------------------------------------